Die Männerleins und ich

 

Nach ihren berühmtberüchtigten „Männerleins“ darf diesmal ich den zweiten Teil der Offenen Bühne Burgenland-Lesung von Evelyne Weissenbach bestreiten. Ich bin schon sehr gespannt. Die Gute ist ja sehr verliebt in die Offene Bühne. Aber ob sie mich dort auch mögen?
Am Freitag werde ich es wissen …

 

obb

 

Fulminanter Abschluss

 

der Lesefrühling-Tour.

Anlässlich der „langen Nacht der Bibliotheken“ baten die Damen der Stadtbücherei Jennersdorf zu einem bunten Programm.
Und Primetime für mich!

 

 

Es war unglaublich, mit wieviel Liebe und Kreativität die Veranstaltung geplant und ausgerichtet war. Die an sich etwas beengten Räumlichkeiten wurden anscheinend mit Gummiwänden ausgestattet, damit alle Besucher Platz fanden. Buchregale hinaus-, Sessel hereingeschoben. Doch trotz der zusätzlichen gemütlichen Sofas im Nebenraum mussten auch Stehplätze eingenommen werden. Und wurden auch! Und das bei hochsommerlichen Temperaturen. Eine wahrhaft heiße Veranstaltung!

Es war gebacken worden, was die pannonische Backkunst nur hergab, Salzstangerl, süße und pikante Krapferl, Speckstangerl usw. Und niemand musste Durst leiden 😉 Tolle Bioweine gab es und natürlich Uhudler! Für mich schon allein ein Grund, um ins Südburgenland zu fahren.
Verwöhnt wurden meine Autorin und ich wieder einmal hinten und vorne.

Leider gibt es wieder nur wenige Fotos und keine, die den Andrang zeigen. Das liegt daran, dass der Fotograf hinter dem Büchertisch im ersten Raum sein Dasein fristete, und vor ihm die Zuhörer standen.
Eine Lesung in zwei Räumen, das gab es nirgends auf der Tour!

Die ganze Lesefrühling-Tour war unglaublich berührend für mich. Überall sind wir herzlichst aufgenommen und teilweise richtig gefeiert worden.
Und dieser Abschluss war eine tolle Krönung.

Danke liebes Team der Bibliothek Jennersdorf.
Wir kommen gerne wieder grinspimpi