Fogosch (Zander) gebraten

 

Zanderfilets
Zitronensaft zum Marinieren
Mehl
Paprikapulver, edelsüß und extrascharf
Knoblauch
Salz
Peffer
Thymian- und Rosmarinstängel
Öl zum Braten
Butter zum Aufschäumen

 

fogosch

 

Luise Pimpernell kauft ihren Zander beim Fischer und teilt den Fisch von der Oberseite des Rückens aus in zwei Teile. Für sich allein brät sie dann eben nur eine Hälfte und hebt die zweite für eine weitere Mahlzeit auf. Man kann aber auch gut Zanderfilet dafür verwenden.

Fischstücke mit Zitronensaft marinieren. Nach ein paar Minuten abtupfen und einsalzen. In Mehl wenden. Mit Paprikapulver bestäuben, einen Hauch Pfeffer drüberreiben und mit Zweigen von Thymian und Rosmarin in das heiße Öl einer Bratpfanne geben. Zügig, aber nicht zu heiß braten.

Den Fisch auf einen vorgewärmten Teller legen. Mit einem Spritzer Wasser den Bratrückstand in der Pfanne lösen. Knoblauch nach Geschmack hineinpressen, alles mit Butter aufschäumen und den Fond über den Fisch gießen.

 

Luise mag dazu Petersilerdäpfeln, die sie auf eine Art zubereitet, die sie für die einzig richtige hält: Die in der Schale gekochten Erdäpfel heiß schälen, in ein Reindl geben, Salz, Petersilie und ausreichend Butter dazu, Deckel drauf und alles gut durchschütteln.

 

 

Kommentare sind geschlossen