Krautstrudel

 

1 kg Weißkraut
2 große Zwiebeln
2-3 Knoblauchzehen
15 dag Grammeln und/oder Speck gewürfelt
3 EL Kristallzucker
2 Strudelteigblätter
1 kräftiger Spritzer Essig (Hesperiden)
Öl oder Schmalz

 

 

Kraut in dünne Streifen schneiden, etwas Kümmel untermengen, fest einsalzen, zudecken und den Deckel beschweren. Eine gute Stunde ziehen lassen.

Zwiebel anrösten, Speck und/oder Grammeln zugeben, kurz mitrösten, Zucker darüberstreuen und so lange mitrösten, bis er zu karamellisieren beginnt. Kraut dazugeben, den Knoblauch hineindrücken, mit einem Spritzer Essig und Majoran, Kümmel und Pfeffer nach Geschmack würzen.
Ein bisschen Wasser oder Suppe zufügen und das Kraut weichdünsten.

Die Strudelblätter auf einem Geschirrtuch ausrollen. Mit etwas Öl oder Schmalz bestreichen, ein zweites Strudelblatt darüber legen und die Krautmasse regelmäßig darauf verteilen. Die Seiten einschlagen und dann den Strudel mit Hilfe des Tuches einrollen.
Mit Fett bestreichen und im Backrohr bei 180 Grad circa 30 Minuten backen.
 
Den Strudel warm mit Sauerrahm servieren.
Luise Pimpernell mag den Krautstrudel aber gerne auch kalt.

 

 

Kommentare sind geschlossen