Letscho-Rostbraten

 
4 große Rindsschnitzel
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 grüner und 1 roter Paprika
3 große Paradeiser
je ein TL Paprikapulver edelsüß und extrascharf
1 EL Paradeismark
Mehl zum Stauben, Kümmel, Majoran zum Würzen
Schmalz oder Öl

 

 

Rindschnitzel dünn ausklopfen, salzen und pfeffern, und in Mehl wenden.
In heißem Schmalz kurz anbraten.
Paprika klein schneiden, die Paradeiser schälen und würfeln.
In einer zweiten Pfanne, die grobgeschnittenen Zwiebel anrösten, zuletzt auch die Paprikastreifen, Paprikapulver einstreuen und rasch ablöschen mit wenig Wasser oder Suppe. Die Paradeiser und das Paradeismark zufügen, den Knoblauch hineinpressen und mit Salz, Kümmel, Majoran und Pfeffer würzen.
Das Gemüse über das Fleisch gießen und es langsam weichdünsten.
Immer nur wenig Flüssigkeit verwenden, lieber öfter ein bisschen nachgießen. Das Fleisch soll nicht gekocht, sondern in einem sämigen Letschosaft gedünstet werden.

 
Luise Pimpernell gibt einen Löffel Sauerrahm über den Letscho-Rostbraten und isst
gerne gedünsteten Reis dazu, aber es passen auch Bratkartoffeln ausgezeichnet.

 

 

Kommentare sind geschlossen