und wieder wurde ich vorgestellt

  Diesmal am 15.7. bei der Offenen Bühne Burgenland im Freilichtmuseum Gerersdorf. Es war wirklich herzerwärmend, wie groß das Interesse an mir war. Grad zum richtigen Zeitpunkt, denn die Buchveröffentlichung geht in die Zielgerade. Bald, meine Lieben, bald wird der erste Fall in euren Händen gelöst werden können.    

Gut behütet

  Aha. Meine Autorin Evelyne Weissenbach dürfte sich an meinem Hutschrank zu schaffen gemacht haben. Denn dieses Modell könnte eindeutig aus meinem Besitz stammen. Allerdings lässt es sich die Gute bei der Hitze anscheinend am einzig richtigen Ort gut gehen. Während ich jetzt einen anderen Hut suchen und weiter auf Mörgerjagd gehen muss.    

Wenn eine Tür sich schließt

  … öffnet sich sprichwörtlich eine neue. Oft ist es eine, die einen erfreulicheren Weg aufzeigt als den, den man schon gegangen ist. Auch für mich trifft das zu. Und so habe ich nun beim Prolibris-Verlag in Kassel eine verlagsmäßige Heimat gefunden. Wenn alles gut geht – und davon gehe ich diesmal frohen Herzens aus! – wird mein erster Fall noch im Spätsommer zu euch kommen. Darauf genehmige ich mir jetzt ein Glaserl von den Jahrhundertweinen, die mir der Emser in seinem Keller immer kredenzt und proste euch rundum grinsend zu!    

leider, leider

  3. Mai 2017   liebe luise-freunde! traurige nachricht: es wird jetzt doch kein buch geben. wie ihr sicher wisst, werden manuskripte lektoriert. und als lektorat bezeichnet man einen vorgang, wo gemeinsam mit dem autor an einem text gearbeitet wird. wo auf unverständliches oder unlogisches hingewiesen wird, auf schlechte formulierungen, unnötige wiederholungen, selbstverständlich auch sonstige fehler ausgemerzt werden. aber üblicherweise – und es war ja nicht mein erstes buch, das lektoriert wurde – ist es so, dass der lektor den autor darauf hinweist, ihm eventuell vorschläge macht und der autor dann seinen text ändert – oder halt auch nicht, wenn es ihm wo wichtig erscheint, dass keine änderung vorngenommen wird. in jedem fall ist man als autor einem guten lektor immer dankbar! weil er ein manuskript üblicherweise verbessert. aber das lektorat meines buches bestand darin, dass mir eine druckdatei vor die nase geknallt wurde, in der jemand einfach den text verändert hat, ohne mich zu fragen. und noch dazu, meiner meinung nach, zu einem sehr flachen schreibstil. wo auf einmal unlogisches zu finden war, das vorher nicht da war und sogar grammatikalische fehler. weil mich das so oft an anderen büchern ärgert, habe ich ja meines geschrieben, wie ich es wollte und nicht so, wie es leider viel zu oft vorkommt. das ging also gar nicht. da mir eine veröffentlichung nicht so wichtig ist, wie weiter spaß mit meiner luise zu haben, und ich sie mir deshalb nicht platt machen lasse, habe ich den vertrag gelöst. es tut mir leid für alle, die sich schon drauf gefreut haben. aber glaubt mir, auch ihr hättet damit keine freude mehr gehabt.   eure evelyn