leider, leider

 

3. Mai 2017

 

liebe luise-freunde!

traurige nachricht: es wird jetzt doch kein buch geben.

wie ihr sicher wisst, werden manuskripte lektoriert. und als lektorat bezeichnet man einen vorgang, wo gemeinsam mit dem autor an einem text gearbeitet wird. wo auf unverständliches oder unlogisches hingewiesen wird, auf schlechte formulierungen, unnötige wiederholungen, selbstverständlich auch sonstige fehler ausgemerzt werden. aber üblicherweise – und es war ja nicht mein erstes buch, das lektoriert wurde – ist es so, dass der lektor den autor darauf hinweist, ihm eventuell vorschläge macht und der autor dann seinen text ändert – oder halt auch nicht, wenn es ihm wo wichtig erscheint, dass keine änderung vorngenommen wird.
in jedem fall ist man als autor einem guten lektor immer dankbar! weil er ein manuskript üblicherweise verbessert.

aber das lektorat meines buches bestand darin, dass mir eine druckdatei vor die nase geknallt wurde, in der jemand einfach den text verändert hat, ohne mich zu fragen. und noch dazu, meiner meinung nach, zu einem sehr flachen schreibstil. wo auf einmal unlogisches zu finden war, das vorher nicht da war und sogar grammatikalische fehler.

weil mich das so oft an anderen büchern ärgert, habe ich ja meines geschrieben, wie ich es wollte und nicht so, wie es leider viel zu oft vorkommt.
das ging also gar nicht.

da mir eine veröffentlichung nicht so wichtig ist, wie weiter spaß mit meiner luise zu haben, und ich sie mir deshalb nicht platt machen lasse, habe ich den vertrag gelöst.
es tut mir leid für alle, die sich schon drauf gefreut haben. aber glaubt mir, auch ihr hättet damit keine freude mehr gehabt.

 

eure evelyn

 

6 Kommentare

  1. Sachen gibt es 🙁 , aber ich kann Dich schon verstehen. Ich glaube trotzdem noch daran , dass das Buch in Druck kommt und zwar so, wie Du es geschrieben hast. Das ist so ein Gefühl.
    Heute ist trotzdem ein besonderer Tag.
    Zu dem ich herzlich gratulieren mag.
    Alles, alles Liebe
    Fini

  2. Das ist richtig schade. Aber ich kann gut verstehen, dass man sich sein eigenes Buch nicht verschlechtern lassen will.

    Liebe Grüße
    Gerda

    • vor allem soll es ja doch MEIN buch bleiben. so sehe ich das. wenn ich mich damit nicht identifizieren kann … nein, das kanns wahrhaftig nicht sein.

      lieben gruß zurück zu dir, liebe

  3. Das ist wirklich schade! Aber wenn sich Luise und ihre Autorin verbiegen müssten, ist das keine Veröffentlichung wert.
    Das mag ich ja gerade an der Pimpernell, dass sie so klar ihre Richtung hat. Wer weiß, vielleicht schätzt das ja ein anderer Verlag ebenso. Und wenn nicht – dann bleibt uns Luise hoffentlich auf anderem Wege erhalten.

    Lieben Gruß
    Uta

    • danke, liebe uta!
      aber der muss auch erst geboren werden, der mich in diesem ausmaß verbiegen kann.
      da musste ich nicht einmal nachdenken, ob ich nicht vielleicht stur oder zu selbstüberschätzend unterwegs gewesen war 😉
      was sonst nicht immer der fall ist *gg*
      ganz lieben gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.