Ich danke

 

danksagung

 

Ich danke
 

• dem Burgenland, dass es mich vor einigen Jahren mit so offenen Armen aufgenommen hat. Meiner wunderbaren neuen Heimat verdanke ich die Inspiration zu vielen schönen Texten und jetzt auch noch zu meinen Luise-Pimpernell-Krimis, die mir so unglaublich viel Spaß beim Schreiben bereiten.
Es ist mir ein Anliegen, die Einzigartigkeit der Landschaft, die Mentalität der Menschen und die Lebensqualität, die mir daraus erwächst, nicht wortlos als selbstverständlich hinzunehmen, sondern meine Verbundenheit auf diese mir eigene Weise auszudrücken;

• meinem Ehemann Heinz, der mein Schreiben immer unterstützt, als Erstleser wichtige Hinweise gibt und meine Freude an Land und Leuten mit mir teilt;

• meinen FreundInnen, die als Testleser solche Fans von Luise Pimpernell wurden, dass sie mich dazu drängten, eine Buchveröffentlichung anzustreben, und nicht locker ließen, wenn sie den nötigen Ehrgeiz dafür an mir vermissten;

• und nur räumlich an letzter Stelle steht mein ganz besonderer Dank an meine Lektorin, Frau Dr. Anette Kleszcz-Wagner für ihren akribischen Einsatz und ihre Engelsgeduld. Erst durch sie war es möglich, aus der Landpomeranze Luise mit ihrer schlampigen Sprache eine Ermittlerin zu machen, die man auch außerhalb ihrer Heimat verstehen kann.

Evelyne Weissenbach

 

6 Kommentare

  1. ja burgenland als heimat, da muss man danke sagen.

  2. Claire.delalune

    Viel Freude und Erfolg damit!

  3. Und ich freue mich schon so arg darauf die Luise in Buchform in den Händen zu halten

    alles Liebe – Sherdil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.